CTU-Trainings
(Schulungen, Unterweisungen)
fĂŒr die sichere Verladung
von GĂŒtern fĂŒr den Seeverkehr

 

Zielgruppe:
Landpersonal, dem Aufgaben nach GGVSee/IMDG-Code/MoU betrieblich zugewiesen sind, insbesondere auch beauftragte Personen (nach OwiG), also insbesondere Leitungs- bzw FĂŒhrungspersonal mit Betriebsleiter- (Teil-) Funktionen wie z.B. Bereichs-/Abteilungs-/Gruppenleiter, FĂŒhrungs- und Aufsichtspersonal.

Ausbildungsziel:
Die Verladung von gefĂ€hrlichen GĂŒtern fĂŒr den Seeverkehr ist eine sicherheitsrelevante und anspruchsvolle TĂ€tigkeit. Jeder Versender, Verlader, Beförderer von Gefahrgut benötigt dafĂŒr hinreichend ausgebildetes Personal (insbes Aufsichtspersonal i.S. des deutschen OwiG).
Jeder Teilnehmer des CTU- Trainings erhĂ€lt eine Teilnahme-Bescheinigung, in der die jeweiligen Ausbildungsinhalte detailliert aufgefĂŒhrt sind. Eine PrĂŒfung ist nicht vorgeschrieben und wird nicht abgenommen. Die Teilnehmer erhalten wĂ€hrend dieser Schulung hinreichend Gelegenheit, Fragen zum VerstĂ€ndnis der Vorschriften und zu Maßnahmen Ihres Betriebes zu stellen.


Details und Termine siehe
Anmeldeformular


Der öffentliche Lehrgang enthÀlt unsere beiden CTU- Ausbildungsmodule:
'
GENERAL CARGO' und ‘DANGEROUS GOODS’
fĂŒr die sichere Verladung und Ladungssicherung von allgemeinem Kaufmannsgut in verpackter Form bzw in VersandstĂŒcken wie:
Kartons, Kisten, VerschlĂ€ge, Paletten, Ballen, BĂŒndel, SĂ€cke, Flaschen, Eimer, Kanister, FĂ€sser, IBC (inkl flexible IBC (Bigbags)), LP sowie verpackte und unverpackte Maschinen und Fahrzeuge (sofern kein GroßgerĂ€t bzw special load) in Cargo Transport Units (CTU). Enthalten sind dabei auch gefĂ€hrliche GĂŒter im Sinne der Transportvorschriften der GGVSee und des IMDG- Codes der Gefahrenklassen 2, 3, 4, 5, 6, 8 und 9 (also alle Gefahrenklassen ausser radioaktive Stoffe) in VersandstĂŒcken, IBC und LP, inklusive begrenzter Mengen und freigestellter Mengen gefĂ€hrlicher GĂŒter.


Mehr Informationen zur Beförderung gefĂ€hrlicher GĂŒter im
Seeverkehr.
 

ZusĂ€tzliche CTU- Ausbildungsmodule sind erhĂ€ltlich fĂŒr folgende GĂŒterarten:

ADVANCED MODUL ‘PAPER’ fĂŒr das Packen & Sichern von Papierprodukten
(Paletten sowie stehende u liegende Rollen),

ADVANCED MODUL ‘SPECIAL LOADS’:
FĂŒr das Packen & Sichern von spezieller Ladung wie Stahlblechrollen (Coils), Kabeltrommeln, Drahtrollen, Stahlplatten, Stahlbleche, Großrohre, Steinblöcke, große Maschinen, Fahrzeuge und Anlagenbauteile (special loads).

SURPLUS WORKSHOP ‘CALCULATION’: fĂŒr die DurchfĂŒhrung beispielhafter Kalkulationen zur richtigen Ladungssicherheit (CTU) bei: Lastkraftwagen (FĂ€hrverkehr), Container (Ostsee, Nordsee, Nordatlantik, Mittelmeer, Pazifik).

Bei Interesse an der DurchfĂŒhrung solcher Spezial-Module (ĂŒblicherweise als geschlossene Veranstaltung) sprechen Sie uns bitte an.

Bemerkung:
Bei der Beförderung bzw Verladung von gefĂ€hrlichen GĂŒtern fĂŒr den Seeverkehr ist die idR zusĂ€tzlich erforderliche Bestellung eines internen oder externen Gefahrgutbeauftragten unabhĂ€ngig von den Unterweisungsvorschriften zu erfĂŒllen. Auch dafĂŒr stehen wir Ihnen als externer Gefahrgutbeauftragter (nach Abschluss eines Dienstleistungsvertrages) gerne zur VerfĂŒgung.

Alle angebotenen Gefahrgut-Kurse bzw Module sind auch »Inhouse«, also fĂŒr DurchfĂŒhrung in Ihrem Betrieb bestellbar (bitte bei Bedarf anfragen).